Veggienale & Fairgoods 2019 in Frankfurt

Mein Rückblick auf die Messe für pflanzlichen Lebensstil und ökologische Nachhaltigkeit

Am 5. Und 6. Oktober fand zum zweiten Mal die Veggienale & FairGoods in der Jahrhunderthalle Frankfurt statt, dieses Jahr in Kooperation mit der Anlegermesse GRÜNES GELD.  Dazu gab es an beiden Tagen ein eigenes Forum rund um nachhaltige Geldanlagen.

Das Motto der Messe lautet „Öko meets Vegan“, da nicht nur vegane und gesunde Ernährung im Fokus steht, sondern ein in allen Bereichen nachhaltiger und ökologischer Lebensstil an sich. Die Aussteller zeigen, wie viel Kreativität der Verzicht auf tierische Produkte mit sich bringen kann: Es gibt Bio-Food, Upcycling-Produkte, Ökostrom-Anbieter, ethisch korrekte Mode und pflanzenbasierte Produkte für eine gesunde Ernährungsweise.

Viel zum Probieren und viele Informationen für einen nachhaltigen Lebensstil

Veggienale & Fairgoods Messe in Frankfurt 2019

Mein Messetag ist der Samstag, ich schlendere durch die Messehalle und bin von der Produktvielfalt beindruckt. Während ich umherlaufe probiere ich französischen Chardonnay mit Haselnussextrakt, köstliches Mangoeis, eine fruchtige Smothie Bowl mit Blaubeeren und zum Abschluss Proteinschokolade, die nur mit Kokosblütenzucker gesüßt wird.

Das Programm

Neben den Ständen der Aussteller fanden auf der Messe über beide Tage verteilt Vorträge statt. Meine Wahl fiel auf „Schärfe Deine Sinne mit nachhaltigen Gewürzen“ Gründer & Geschäftsführer von roots natural und  Lina Sjamsil-Monham, CEO Positive Life Mapper, Neuro Coach geben in diesem Impulsvortrag spannende Einblicke in die Wirkung von Gewürzen auf den Körper und insbesondere auf das Gehirn.

Knoblauch, Ingwer und Chilli sind die drei Favoriten der zwei. Sie gehören auf jeden gesunden Ernährungsplan. Die Chilli Sorte Piri Piri ist ein richtiger Energie-Booster: sie enthält alle Vitamine, unterstützt die Bildung von roten Blutkörperchen, stärkt das Immunsystem und ist gut für die Stimmung. In getrockneter Form hat sie eine besonders hohe Wirkung.

Der nächste Vortrag „Fleischalternativen aus Fleischfabriken: Wie vielen Tieren retten sie das Leben?“ von Andreas Bender gibt Einblick in die Strategie von Fleischfabrikanten. Welches Ziel verfolgen Sie mit dem Verkauf von veganer Wurst? Und welchen Einfluss hat der Kauf dieser Produkte für Tiere? Welche Folgen hat das für vegane Unternehmen?

Großen Fleischkonzernen geht es ausschließlich darum, ihre Umsätze und Gewinne weiter zu steigern, betont der vegane Unternehmer. Sie nutzen den Vegan-Boom der letzten Jahre, um ein weiteres Geschäftsfeld zu eröffnen. Durch den Kauf einer veganen Wurst eines großen Konzernes wird kein Tier gerettet. Wer möchte, dass weniger Tiere ausgebeutet und getötet werden, kauft vegane Produkte von veganen Unternehmen. 

In der Vegan-News gibt Andreas Bender ein ausführliches Interview zu diesem Thema. 

Kulinarischer Abschluss

Vegane Waffel

An Essen haben die Veranstalter auch gedacht und einige Foodtrucks zur Veranstaltung einbestellt. Ich hole mir eine vegane Waffel und fahre nach dem Schlemmen, mit Flyern und Zeitschriften beladen nachhause.

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn gern in Deinem Netzwerk.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.